BWV Mietertreff

Unser Angebot

Das gesel­li­ge, kul­tu­rel­le und infor­ma­ti­ve Ange­bot sowie regel­mä­ßi­ge Grup­pen­ver­an­stal­tun­gen und Aus­flü­ge bie­ten ein brei­tes Spek­trum an Akti­vi­tä­ten bei tat­kräf­ti­ger Unter­stüt­zung durch ehren­amt­li­che Kräfte.

Für die Mit­glie­der der ver­schie­de­nen Grup­pen ist die­ses Gemein­schafts­er­leb­nis bereits ein fes­ter Bestand­teil des täg­li­chen Lebens gewor­den. Viel­leicht bie­tet unser Ver­an­stal­tungs­ka­len­der ja auch für Sie etwas Inter­es­san­tes an!

Wei­ter­hin fin­den im Miet­er­treff die all­ge­mei­ne Sprech­stun­de unse­rer Sozi­al­be­ra­tung, Mie­ter­ver­samm­lun­gen und ande­re Gesprächs­an­ge­bo­te statt.

Im Sou­ter­rain ste­hen für Ihre Freun­de und Bekann­te indi­vi­du­ell ein­ge­rich­te­te Gäs­te­woh­nun­gen zur Verfügung.

Regelmäßige Veranstaltungen im BWV Mietertreff

Mon­tags:

10.00–12.00 Uhr

 

Tisch­ten­nis­grup­pe

10.00–12.00 Uhr  

Mon­tags­mal­grup­pe

Nicht wäh­rend der Ferien

15.00–16.30 Uhr Bou­len
16.00–17.00 Uhr  

Bleib fit im Kopf

Gedächt­nis­trai­ning

Diens­tags:

9.30–12.00 Uhr

 

Krea­tiv-Grup­pe
Bas­teln, Malen, Handarbeiten

Mitt­wochs:

9.00–10.00 Uhr

 

Sprech­stun­de im Mietertreff

10.00–11.00 Uhr  

 

Sitz­gym­nas­tik

Dehn- und Bewe­gungs­übun­gen, vor allem sitzend
(für älte­re Men­schen sehr gut geeignet)

14.30–17.00 Uhr  

Kaf­fee­nach­mit­tag I

mit anschlie­ßen­der Spielrunde

Don­ners­tags:

14.30–17.00 Uhr

 

Kaf­fee­nach­mit­tag II
mit anschlie­ßen­der Spielrunde

Frei­tags:

10.00–12.00 Uhr

 

BWV-Com­pu­ter-Club
Im Inter­net stö­bern, Brie­fe schrei­ben etc.
(für Anfän­ger
geeignet)

Der BWV-Treff

Kommunikationszentrum und Begegnungsstätte

BWV Mietertreff Orleansstr. 16a Hildesheim

BWV Miet­er­treff in der Orleans­str. 16a in Hildesheim

Am 30.06.2001 wur­de in dem ehe­ma­li­gen Wasch­haus, auf dem Hin­ter­hof zwi­schen Goe­the- und Goe­ben­stra­ße, die neue Begeg­nungs­stät­te für die Mie­ter des BWV eröff­net. Der Sozi­al­dienst hat dort eine Rei­he von gesel­li­gen, kul­tu­rel­len und infor­ma­ti­ven Ver­an­stal­tun­gen kon­zi­piert und für die Durch­füh­rung tat­kräf­ti­ge Unter­stüt­zung von etwa zehn ehren­amt­li­chen Kräf­ten gewin­nen können.

 

Es fin­den seit fast 20 Jah­ren regel­mä­ßi­ge Grup­pen­tref­fen (Tisch­ten­nis, Krea­tiv-Grup­pe,   Gym­nas­tik, Kaf­fee- und Spiel­nach­mit­ta­ge,   Com­pu­ter­club) von Mon­tag — Frei­tag statt.  Min­des­tens 1x im Monat kom­men beson­de­re Ver­an­stal­tun­gen, wie z.B. Vor­trä­ge, Aus­stel­lun­gen, Fes­te und Aus­flü­ge dazu. Dar­über hin­aus gibt es immer wie­der zeit­lich   begrenz­te Ange­bo­te wie Yoga-Kur­se, Tanz- und   Thea­ter­grup­pen, Kin­der-Krab­bel-Grup­pen etc..

Der BWV-Treff wird in ers­ter Linie von Men­schen genutzt, die nicht mehr erwerbs­tä­tig sind und dient als Mög­lich­keit, neue Kon­tak­te zu knüp­fen, Pro­ble­me zu bespre­chen, freund­schaft­li­che Be-zie­hun­gen zu ent­wi­ckeln. Ein schö­ner Neben­ef­fekt ist es, dass das Selbst­hil­fe­po­ten­ti­al der Mieter*innen und Genos­sen­schafts­mit­glie­der gestärkt wird.

Planungsgruppe des BWV Mietertreffs

Die Pla­nungs­grup­pe des BWV Mietertreffs

Für vie­le Mit­glie­der der Genos­sen­schaft ist die­ses Ange­bot an Hil­fe­stel­lung und Gemein­schafts­er­le­ben zu einem fes­ten Bestand­teil des täg­li­chen Lebens gewor­den. Über das Ver­an­stal­tungs­pro­gramm hin­aus wer­den im BWV-Treff auch Sprech­stun­den und ande­re Gesprächs­an­ge­bo­te wie z.B. Mie­ter­ver­samm­lun­gen abge­hal­ten. Der Saal bie­tet eine voll aus­ge­stat­te­te Küche, eine Aus­stat­tung für die Bewir­tung von bis zu 50 Per­so­nen sowie ein Stadt­teil­bü­ro für indi­vi­du­el­le Beratungsgespräche.

Im Sou­ter­rain wur­den vier klei­ne Gäs­te­woh­nun­gen und ein Tisch­ten­nis­raum ein­ge­rich­tet. Das Pro­gramm des BWV-Treff erar­bei­tet der Sozi­al­päd­ago­ge mit, in der Regel, ca. acht ehren­amt­lich täti­gen Genos­sen­schafts­mit­glie­dern, der soge­nann­ten Pla­nungs­grup­pe, die jeweils min­des­tens zu zweit für ein Grup­pen­an­ge­bot ver­ant­wort­lich sind.

Der BWV-Treff ist Bestand­teil des Pro­jek­tes „Ser­vice-Woh­nen“ und ein kos­ten­lo­ses Ange­bot der Genossenschaft.

Zielsetzung

  • Das gesel­li­ge und kul­tu­rel­le Ange­bot ist eine Mög­lich­keit, zwi­schen­mensch­li­che Bezie­hun­gen inner­halb der Nach­bar­schaf­ten zu knüp­fen und zu vertiefen.
  • Auf die­sem Wege wird das Gemein­schafts­ge­fühl gestärkt und Ver­ein­sa­mungs­ten­den­zen entgegengewirkt.
  • Unstim­mig­kei­ten in den Haus­ge­mein­schaf­ten wer­den gemein­sam bespro­chen, miet­recht­lich beleuch­tet und Lösun­gen diskutiert.
  • Durch Stär­kung des Selbst­hil­fe­po­ten­ti­als und des Ver­ant­wor­tungs­ge­fühls wird der Woh­nungs­ver­wal­tung kon­struk­tiv zuge­ar­bei­tet bzw. wird die­se entlastet.

Impressionen

Ansprechpartner:

Gerald Roß
Gerald Roß

Sozi­al­ar­bei­ter